Angebote zu "Pfennig" (3 Treffer)

Miles von Morgen 4, Hörbuch, Digital, 1, 58min
9,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Ein Planet für Haruna: Miles´ alter Freund Haruna soll mit seinen Eltern ins Weltall ziehen, um auf Malvolio eine Kolonie für die TTA aufzubauen. Miles freut sich darauf, seinen Freund endlich wiederzusehen. Da explodiert Malvolio... Der kosmische Schluckauf: Merc hat zu viele Springhäppchen gegessen und bekommt einen schlimmen Schluckauf. Die ganze Stellosphäre gerät dabei in Aufruhr. Doch als Phoebe und Leo von einem Weltraumriesen verschlungen werden, hat Miles eine Idee... Auf Weltraum Patrouille: Miles darf einen ganzen Tag lang mit seinem Lieblingsonkel Joe verbringen. Auf dem Weg zur Tethostation geraten die beiden an den Ganoven Fiesbert Fliege und aus dem Vergnügungsausflug wird ein gefährlicher Weltraumeinsatz... Der Eindringling: Wegen einer Panne landen die Callistos auf einem unbekannten Planeten. Hier findet Miles einen seltsamen Stein für seine Sammlung. Schon bald mutiert das Fundstück zu einem Monster und bringt die Stellosphäre unter seine Kontrolle... Zu diesem Titel erhalten Sie eine PDF-Datei, die nach dem Kauf automatisch Ihrer Bibliothek hinzugefügt wird. 1. Sprache: Deutsch. Erzähler: Moritz Pliquet, Nastassja Hahn, Lara Wurmer, Angela Wiederhut, Patrick Schröder, Kai Taschner. Hörprobe: http://samples.audible.de/bk/kidd/000897/bk_kidd_000897_sample.mp3. Digitales Hörbuch im AAX Format.

Anbieter: Audible
Stand: 26.06.2019
Zum Angebot
Kaugummiautomaten (Tischkalender 2020 DIN A5 quer)
18,99 € *
zzgl. 2,95 € Versand

Kaugummiautomaten (Tischkalender 2020 DIN A5 quer):Ein Blick zurück in die Vergangenheit - wer kennt sie nicht, die Automaten, in die man als Kind 10 oder 20 Pfennig einwarf? Doch es gibt sie heute noch. Man muss nur auf sie achten . . . (Monatskalender, 14 Seiten ). 3. Edition 2019 Michael Schnell

Anbieter: Hugendubel.de
Stand: 18.07.2019
Zum Angebot
Various - Schlager im Spiegel der Zeit - 1955 S...
16,95 €
Rabatt
14,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

´Schlager im Spiegel der Zeit - 1955´ Es wird wieder Marsch geblasen Zehn Jahre nach dem Krieg waren noch längst nicht alle deutschen Soldaten aus sowjetischen Gefangenenlagern entlassen. Deshalb reiste der 79jährige Bundeskanzler Konrad Adenauer nach Moskau, um diplomatische Beziehungen mit dem Kreml zu vereinbaren und so die letzten Deutschen aus Sibirien zurückzuholen. Seltsamerweise hatte man im selben Jahr keine Probleme damit, wieder eine eigene Armee in der Bundesrepublik aufzubauen. Die Bundesrepublik war jetzt souverän, die Besatzungszeit offiziell beendet. Hand in Hand damit ging die Aufnahme Westdeutschlands in die NATO. Der Militarismus saß dem Volk ohnehin noch tief in den Knochen. Das läßt sich sehr schön an einer Debatte ablesen, die der ´Automaten-Markt´ zum Thema Badenweiler führte. Die Plattenindustrie, die zwar noch ausweichend auf die Frage reagierte, ob denn ´´wegen Nachfrage aus dem Ausland´´ die NSDAP-Hymne Horst-Wessel-Lied wieder veröffentlicht werden könne, hatte keine Bedenken, den Badenweiler, Hitlers Lieblingsmarsch, auf Platte neu herauszubringen. Der Marsch tauchte selbstverständlich auch in Musikboxen auf, wovon Gaststättenbesucher, die das Unrechts- und Schreckensystem in Erinnerung hatten, nicht begeistert waren. Das Automaten-Branchenblatt hatte den Vorteil, einen Experten vor Ort dazu befragen zu können. Der Braunschweiger Generalstaatsanwalt Dr. Fritz Bauer ließ in seiner Stellungnahme keine Zweifel zu: ´´Wenn sich ein Staatsbürger durch das Abspielen dieses oder eines ähnlichen Liedes belästigt fühlt und Anzeige erstattet, wird die Sache verfolgt... und unter Anklage gestellt.´´ Als ähnliche Lieder zählte er das Horst-Wessel-Lied, Bomben auf Engeland, Siegreich wollen wir Frankreich schlagen und Volk ans Gewehr auf. Seine Expertise wurde noch durch eine niedersächsische Verordnung gestützt, wonach Lieder und Musikstücke, die ´´Erinnerung an die nationalsozialistische Gewaltherrschaft wachrufen oder gegen den Gedanken der Völkerverständigung verstoßen´´, verboten waren. Bauer, der in der Nazizeit im Konzentrationslager eingesperrt war, stellte allerdings eine löbliche Ausnahme in der Nachkriegsjustiz dar. Ihm war es auch zu verdanken, daß es später in Frankfurt zu den Auschwitz-Prozessen kommen konnte. Alt gegen neu Der Badenweiler Marsch blieb in den Musikboxen nur eine vorübergehende Episode, wie die Marschmusik insgesamt. Die Parodie Pack den Badenweiler aus erreichte schon ein breiteres Publikum. Am Drücker der Musikboxen hatten hauptsächlich Vertreter der jüngeren Generation ihre Finger, die Moderneres hören wollten. Die Automatenaufsteller sprachen sich jetzt immer häufiger dafür aus, ihr ohnehin schon gutes Geschäft durch eine Preiserhöhung von 10 auf 20 Pfennig pro Titel noch lukrativer zu machen. Neuerungen gab es auch in diesem Jahr wieder auf allen gesellschaftlichen Ebenen. Eine wesentliche kündigte sich in den Kinos der Republik an. Mit ´Die Saat der Gewalt´ kam im Herbst eine völlig neue Kombination aus Jugendfilm und Jugendmusik in unser Land. Bill Haleys im Film eingesetztes Rock Around The Clock lockte das Publikum genauso an wie die Darsteller Vic Morrow und Sidney Poitier. James Dean, jünger als die beiden Kollegen, hatte mehr das Zeug zum neuen Jugendidol, auch wenn ´Jenseits von Eden´ noch nicht so viel Emotionen weckte wie ´...denn sie wissen nicht, was sie tun´. Schauspieler Matthias Fuchs, mit Heidi Brühl im Film ´Die Mädels vom Immenhof´ (die Filmmusiken sind auf der Bear Family BCD 16644: Für immer - Immenhof) auf der Leinwand zu sehen, hatte im Vergleich zu Dean den Appeal eines Musterschülers. Es herrschte noch Ruhe vor dem leichten Wind, der die Gesellschaft in den kommenden Jahren bewegen sollte. Die Deutsche Lufthansa eröffnete mit einem Flug von Hamburg nach München den Linienverkehr und ließ Phantasien von Reisen in die weite Welt aufkeimen. Beflügelt wurden die von dem gerade erschienenen Buch ´Ich radle um die Welt´ über Heinz Helfgens sensationelles Unterfangen, mit dem Fahrrad im Alleingang durch fremde Länder zu strampeln. Wie es jenseits der Grenzen aussah und zuging, konnten die Zu-Hause-Gebliebenen im Kino in der ´Wochenschau´ sehen. Auch am häuslichen Herd tat sich Beachtliches: Wer etwas auf sich hielt, bereitete für Gäste statt Eisbein einen Toast Hawaii zu – nach dem neuen Rezept des Fernsehkochs Clemens Wilmenrod. Der Name des Gerichtes hatte natürlich etwas mit dem Fernweh der Nachkriegsdeutschen zu tun, das sich schon in den

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 16.04.2019
Zum Angebot